Schmierstoffe – Helfer gegen den Verschleiß

Posted by NetBid on Feb 4, 2020 11:24:05 AM

Schmierstoffe

Schmierstoffe werden in der Industrie eingesetzt, um Maschinen gegen Verschleiß durch Reibung zu schützen. Vor allem finden sie in der Automobilindustrie, aber auch in der Hydraulik oder Elektrik ihre Einsatzbereiche und dank zahlreicher Zusammensetzungen und Merkmale lassen sie sich optimal für die jeweiligen Anforderungen auswählen.

 

Woraus bestehen Schmierstoffe?

Schmierstoffe haben je nach Einsatzgebiet ganz unterschiedliche Zusammensetzungen, allen gemein ist aber zuerst einmal eine Basisflüssigkeit (in der Regel Grundöle), weitere Additive kommen obendrauf. Die Grundöl als Basis sind zum Teil ganz klassische Mineralöle, werden aber heute vielfach auch synthetisch hergestellt. Weiterhin finden sich auch umweltverträgliche Bioschmierstoffe, die zwar auch in vielen Einsatzgebieten gute Arbeit leisten, aber doch ein paar bestimmte Eigenschaften mitbringen. Sie sind nämlich aus nachwachsenden Rohstoffen hergestellt oder bestehen aus Mineralölen, die frei von Schwermetallen sind. Ausgangstoffe sind hierbei entweder pflanzliche oder tierische Fette. Bioschmierstoffe können ebenso vielfältig eingesetzt werden wie die gängigen Schmierstoffe, nur bei starken Temperaturgefällen haben sie mitunter etwas Schwierigkeiten.

 

Eigenarten und Merkmale von Schmierstoffen

Um den passenden Schmierstoff für eine bestimmte Anwendung zu finden, sollten die Eigenschaften des jeweiligen Gemischs genau unter die Lupe genommen werden, denn das garantiert eine optimale Funktion als Schmierstoff. Diese Kenngrößen sind bei der Auswahl essenziell:

  • Anilinpunkt: Anilin dient der Synthese und ist oft Bestandteil von Treibstoffen, der Anilinpunkt gibt Aufschluss darüber, welcher Aromatengehalt (Gehalt aromatischer Verbindungen) vorliegt.
  • Dichte: Hier gilt die Maxime – je höher die Dichte, desto schwerfälliger arbeiten die Maschinen in der Regel. Heißt: Eine hohe Dichte geht oft mit einem Leistungsverlust einher. Allerdings schont sie die Reibungsflächen auch besser. Diese Kennzahl ist abhängig von Temperatur und Druck.
  • Brennpunkt: Diese Kennzeichnung gibt an, bei wie viel Grad sich der entstehende Dampf entzündet. Der Dampf enthält sowohl Luft als auch Öl, der Brennpunkt ist darum meistens recht niedrig.
  • Neutralisierungsvermögen: Das Neutralisierungsvermögen gibt an, wie schnell ein Öl altert, d.h. unbrauchbar wird.
  • Stockpunkt: Diese Zahl gibt an, bei welcher Niedrigtemperatur das Öl noch fließfähig ist.
  • Tropfpunkt: Der Tropfpunkt ist der Punkt, bei dem der Schmierstoff von einer halbfesten in eine flüssige Beschaffenheit wechselt.
  • Viskosität: Und die Viskosität schlussendlich gibt Auskunft darüber, wie zähflüssig das Ölgemisch ist. Davon ist gleichermaßen die Fließfähigkeit abhängig.

 

Wo werden Schmierstoffe eingesetzt?

Schmierstoffe werden bei der industriellen Fertigung vielfach verwendet, dabei gibt es zahlreiche unterschiedliche Sorten und Zusammensetzungen, sodass für jeden Anwendungsbereich das Passende erhältlich ist. Die großen Einsatzbereiche finden sich in der Automobilindustrie und Luftfahrt, der Elektrik sowie der Hydraulik und der Metallbearbeitung. Auch bei Kompressoren und in Kraftwerken oder bei Bahnanwendungen werden Schmierstoffe eingesetzt.

 

Welche Aufgaben erfüllen Schmierstoffe in verschiedenen Bereichen?

Schmierstoffe haben nicht nur Einfluss auf bestimmte Bearbeitungs- oder Anwendungsgebiete, wie in den Bereichen Druck und Wärme, oder gehen Wechselwirkungen mit anderen Stoffen ein, sie wirken zudem auch auf Alterungsprozesse ein. Daneben erfüllen sie eine große Anzahl an Aufgaben, die sich positiv auf den Herstellungsprozess oder die Maschinen bzw. Werkstücke auswirken. Zu diesen Aufgaben gehört:

  • Verschleiß durch Reibung wird gemindert
  • Durchlässige Stellen werden abgedichtet
  • Entstehende Wärme bei Bearbeitungsprozessen wird heruntergekühlt
  • Ablagerungen und Schmutz werden vermieden
  • Unerwünschte Schwingungen lassen sich dämpfen
  • Es findet eine Kraftübertragung zwischen zwei Reibflächen statt
  • Auch ein Schutz gegen Korrosion ist dank Schmierstoffen gegeben

 

Arten von Schmierstoffen

Es gibt verschiedene Arten von Schmierstoffen, die sich zunächst einmal durch ihren Aggregatzustand unterteilen. So können Schmierstoffe gasförmig oder flüssig sein, es gibt Schmierfette und zuletzt auch Festschmierstoffe. In der Industrie werden vorwiegend flüssige und feste Schmierstoffe eingesetzt. Darunter die Fettschmierung mit unterschiedlichen Viskositätsklassen, die Getriebe- und Maschinenöle sowie spezielle Metallbearbeitungsöle. Weitere Industrieschmierstoffe sind: Hydrauliköle, Kompressorenöle, Turbinenöle, Korrosionsschutzöle, Kältemaschinenöle und Transformatorenöle.

 

 

Egal ob Sie verkaufen, kaufen, leasen oder ein Gutachten benötigen.

Wir helfen gerne weiter! Sprechen Sie uns unverbindlich an:

 

Unverbindliche Anfrage 

 

Topics: Maschine